TSV Malsch festigt Platz zwei

Am vergangenen Wochenende wurde die 2. Spielrunde der 1. Bundesliga Süd im UW-Rugby ausgetragen. Mit zwei Siegen hat der TSV Malsch seinen zweiten Platz und die Anwartschaft auf die Qualifikation zur Endrunde im Mai deutlich unterstrichen. Gegen den Tabellennachbarn SG Freiburg-OG wird die Partie mit 4:1, gegen den Vorletzten Submarin Pößneck deutlich mit 8:0 gewonnen. Souveräner Spitzenreiter bleibt der Deutsche Meister TC Bamberg, der ebenfalls beide Spiele gewinnen kann. In der 1. Bundesliga angekommen ist der TC Freiburg, der nach erfolgreichem Start an diesem Spieltag gegen alle drei Topteams bei drei Niederlagen Federn lassen musste.

STC München lässt Aufsteiger Rosenheim beim 15:0 (7:0) keine Chance. Im Badischen Duell zwischen TSV Malsch und SG Freiburg-OG beginnt Malsch furios und kann bereits in der 3. Minute durch J. Schottmüller in Führung gehen, der nach Zuspiel von Dörflinger einen Abwehrfehler des Gegners ausnutzt. Danach kommt Freiburg immer besser ins Spiel, allerdings ohne zählbaren Erfolg. In der 12 Minute das 2:0 durch Wicht nach Vorarbeit von Wersich. Freiburg startet nach der Pause mit viel Elan und kann in der 19. Minute mit einem Konter den Anschlusstreffer erzielen. Erst als sich Malsch auf seine spielerischen Möglicheiten besinnt, wird das Spiel durch Wicht und M. Schottmüller, die jeweils ein Zuspiel von Wersich erfolgreich abschließen, entschieden.

Teilweise sehr hektisch verläuft die Partie zwischen TC Stuttgart und Submarin Pößneck. Bis zur Pause kann Stuttgart 3:0 in Front gehen, trotzdem erhitzen sich die Gemüter aufgrund einiger unterschiedlich interpretierter Schiedsrichterentscheidungen. Endstand 3:0. Auch gegen den Deutschen Meister TC Bamberg hat TCO Rosenheim nichts zu bestellen und verliert deutlich mit 0:19 (Halbzeit 0:9). Im Mittelfeld-Duell zwischen STC München und SG Freiburg-OG können die Bayern kurz nach der Pause mit 1:0 in Führung gehen. Freiburg gelingt es in der Folge nicht, das Heft in die Hand zu nehmen, so dass München den Vorsprung bis zum Abpfiff erfolgreich verteidigen kann.

Gegen Submarin Pößneck kann der TSV Malsch von Beginn an das Spiel leicht überlegen gestalten und in der 6. Minute durch J. Schottmüller und Dörflinger zwei Treffer erzielen. Das 3:0 von M. Schottmüller in der 11. Minute bedeutet auch gleichzeitig den Pausenstand. Die Malscher Überlegenheit hält auch nach der Pause an und führt zu weiteren Körben von Visel (18.) und 2x Wicht (20. Und 22. Minute). In der Schlussphase erhöht Malsch durch J. Schottmüller (25.) nach Vorarbeit von Siegwart und Wersich (30.) auf Pass von Dahringer auf den 8:0-Endstand.

Schwer tut sich der TC Stuttgart gegen den Tabellenletzten TCO Rosenheim und erst kurz vor der Pause können die Schwaben mir 2:0 Körben in Führung gehen. Am Ende reicht es dann doch noch zu einem deutlichen 10:0-Erfolg. Im Spiel gegen den Deutschen Meister steht die SG Freiburg-OG auf verlorenem Posten. Bereits zur Pause führen die Franken uneinholbar mit 5:0, nachdem die Franken einen Gang zurückschalten steht die Partie am Ende 6:0.

Die Spiele am 2. Spieltag:

STC München - Oktopus Rosenheim 15:0
TSV Malsch - SG Freiburg/Offenburg 4:1
TC Stuttgart - Submarin Pößneck 3:0
TC Bamberg - Oktopus Rosenheim 19:0
STC München - SG Freiburg/Offenburg 1:0
TSV Malsch - Submarin Pößneck 8:0
TC Stuttgart - Oktopus Rosenheim 10:0
TC Bamberg - SG Freiburg/Offenburg 6:0

Tabelle nach dem 2. Spieltag:

TC Bamberg 5 36:1 15
TSV Malsch 5 33:3 13
TC Stuttgart 5 18:12 9
STC München 5 16:3 7
SG Freiburg-OG 5 14:11 6
Submarin Pößneck 4 0:20 0
Oktop. Rosenheim 5 0:67 0