Malsch wartet weiter auf den Sieg gegen den Meister

Der letzte Spieltag brachte in der 1.Bundesliga Süd im UW-Rugby die Entscheidungen: Im Spitzenspiel setzte sich wieder einmal der TC Bamberg mit 2:0 gegen den TSV Malsch durch und sicherte sich damit die Süddeutsche Meisterschaft. Für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft in Bottrop qualifizierte sich auch der STC München nach dem 2:2-Unentschieden gegen den direkten Mitkonkurrenten SV Böblingen. Im Kampf um den Abstieg mussten die drei Schlusslichter jeweils gegeneinander antreten. Der DUC Darmstadt setzte sich gegen den TC Heilbronn mit 2:1 durch und erreichte gegen Gastgeber TC Freiburg ein 1:1-Unentschieden. So blieb für den TC Heilbronn nach dem 6:3-Sieg gegen den TC Freiburg nur noch der Relegationsplatz, der TC Freiburg steigt in die 2.Bundesliga ab.


Gleich im ersten Spiel konnte sich der TC Heilbronn etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen, als gegen den TC Freiburg ein deutlicher 6:3-Erfolg gelang. Nach der schnellen 3:0-Führung konnten die Gastgeber die Partie zwar ausgeglichener gestalten, ohne allerdings eine reelle Chance zu besitzen. Im Kampf um Platz drei und damit die Qualifikation zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft schien das Spiel zwischen SV Böblingen und STC München schnell entschieden. Die Bayern lagen bald mit 2:0 vorne, kurz vor der Halbzeit konnten die Schwaben auf 1:2 verkürzen. Nach dem verdienten Ausgleich wurde in den letzten drei Minuten von beiden Teams verbissen um die Entscheidung gerungen, ohne dass weitere Körbe erzielt werden konnten. Der TC Bamberg setzte sich erwartungs-gemäß gegen DUC Darmstadt mit 14:0, Halbzeit 8:0 durch, der TSV Malsch ließ dem TC Heilbronn ebenfalls keine Chance. Körbe durch Lang, J.Schottmüller (2) und Staubach führten zum 4:0-Pausenstand, nach dem Seitenwechsel waren wiederum Staubach und Lang sowie Hurst für Malsch erfolgreich. Spannend bis zur letzten Sekunde verlief die Partie des TC Freiburg gegen STC München. Die Führung der Bayern glichen die Breisgauer kurz nach der Halbzeit aus. Den Münchenern gelang Mitte der zweiten Hälfte die erneute Führung, die das Team mit einer routinierten Abwehrleistung über die Zeit brachte. Im Spiel der Abstiegskandidaten aus Darmstadt und Heilbronn vergab der TC Heilbronn in der Anfangsphase einen Strafwurf, kurz danach gelang DUC Darmstadt die Führung. Mit diesem Resultat wurden die Seiten gewechselt. Das Spiel in der zweiten Hälfte verlief ausgeglichen, ehe Darmstadt in der vorletzten Minute einen Konter zur 2:0-Führung ausbauen konnte. Erst wenige Sekunden vor Schluss konnten die Unterländer zum 1:2 verkürzen. Gegen den SV Böblingen geriet das Team des TSV Malsch trotz Feldüberlegenheit Mitte der ersten Hälfte überraschend in Rückstand, konnte dann mit einem Doppelschlag direkt vor der Pause durch Förschler und M.Schottmüller 2:1 in Führung gehen. Nach der Pause plätscherte das Spiel vor sich hin, Körbe von Schulz, J.Schottmüller und erneut Förschler führten schließlich zum 5:1-Erfolg. Vor der Partie des TC Freiburg gegen DUC Darmstadt war die Abstiegsfrage bereits geklärt, Freiburg muss in die 2.Bundesliga zurück, Darmstadt hatte sich ins sichere Mittelfeld gerettet. Das 1:1bedeutet eine leistungsgerechte Punkteteilung. Das Finale der Bundesliga Süd zwischen dem noch amtierenden deutschen Meister TC Bamberg und dem Vizemeister TSV Malsch war schon nach vier Minuten vorentschieden, als die Franken mit 1:0 in Führung gehen konnten. Danach war die Partie über weite Strecken ausgeglichen. Mit der Schlußsirene gelang dem Meister ein weiterer Korb, Endstand 2:0.