TSV Malsch- Neuling in der UW-Rugby-Europa-Liga

Beim ersten Einsatz auf internationalem Parkett seit zehn Jahren, konnte das UW-Rugby Team des TSV Malsch überzeugen: Mit zwei Siegen und einem Unentschieden konnte sich die Mannschaft in der Tabelle nach dem ersten Spieltag auf Platz drei einreihen, die Erwartungen wurden übertroffen. Vor den Malschern konnten sich nur UVK Molde und Flipper Kopenhagen platzieren.

Mit einem hochverdienten 1:1 startete das Team des TSV Malsch gegen den finnischen Vizemeister aus Tampere. Die Malscher übernahmen vom Anpfiff weg die Initiative, Tampere konnte immer wieder erfolgreich abwehren und eigene Entlastungsangriffe starten. Erst wenige Minuten vor der Pause stabilisierte sich das Malscher Offensivspiel und in der 14. Minute erzielte Martin Schottmüller auf Zuspiel von Collin Laible den Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel tat sich Malsch dann leider weitaus schwerer, viele leichte Ballverluste ließen den Gegner stärker in Erscheinung treten. Selbst eine Strafzeit gegen die Finnen konnte nicht genutzt werden. So war der Ausgleichstreffer in der 25. Minute eine logische Folge. Aus Malscher Sicht zwei Punkte verschenkt.

Flipper Kopenhagen lag zur Pause gegen den schwedischen Meister Triton Malmö bereits 3:0 in Führung, musste aber in der zweiten Hälfte noch um den am Ende Sieg bangen, als die Schweden mächtig aufdrehten und Tor um Tor aufholen konnten. Endstand 3:2. Auch die Partie Molde UVK gegen EGE UWR schien nach der relativ schnellen 3:0-Führung der Norweger nur noch reine Formsache zu sein. Zur großen Überraschung der Norweger und der anwesenden Zuschauer konnten die Türken mit zwei Treffern bis auf 2:3 verkürzen.

Die Motivation des Malscher Teams war gegen Akkaren SDK, den Vizemeister aus Norwegen am Anschlag. Von der ersten Sekunde wurden die Norweger am eigenen Korb in Bedrängnis gebracht. Die Folge war die 1:0-Führung in der vierten Minute durch Christian Staubach auf Zuspiel von Martin Schottmüller. Akkaren versuchte mit energischen Angriffen den Rückstand aufzuholen, musste allerdings in der zehnten Minute bereits das 2:0 für Malsch hinnehmen, als Martin Schottmüller, assistiert von Florian Visel die Führung ausbauen konnte. Mit diesem Stand wurden die Seiten gewechselt. In der Folge dominierte das TSV-Team das Spiel nach Belieben, Crissi Foerschler markierte schließlich in der 27. Minuten nach Vorarbeit durch Martin Schottmüller die erhoffte Vorentscheidung.  Ein grober Malscher Abwehrfehler bei einem der wenigen schwedischen Entlastungsangriffe brachte postwendend den Anschlusstreffer für die Norweger. In der 29. Minute gelang sogar das 2:3 während einer Strafzeit gegen Jochen Schottmüller, zum Ausgleich reichte es dann aber für die Norweger nicht mehr.

In einer von Härte und körperlichem Einsatz geprägten Partie konnte sich der russische Vertreter UWRC Betta Moskau gegen Tampere deutlich mit 5:0, Halbzeit 2:0 durchsetzen. UWRC Wien war gegen das seit Jahren weltweit dominierende Team von UVK Molde chancenlos und unterlag deutlich mit 0:9. Flipper Kopenhagen ließ Polisen DK keine Cance, führte zur Pause bereits 3:1, Endergebnis 5:1. Auch UWRC Betta Moskau konnte sich beim 4:0 (Halbzeit 3:0) deutlich durchsetzen. SDK Triton Malmö lag gegen Akkaren SDK bereits 2:0 in Front, ehe den Norwegern mit dem Pausensignal der Anschlusstreffer per verwandelten Strafwurf gelang. Nach der Pause war der schwedische Meister dann dominierend und am Ende stand es 5:1.

Das Spiel gegen Polisen DK, den schwedischen Vizemeister, lief aus Malscher Sicht optimal. Minutenlang belagerte das Team den schwedischen Korb und nach sieben Minuten konnte Jochen Schottmüller einen Strafwurf sicher zur 1:0-Führung verwandeln. Eine Zeitstrafe wegen eines Wechselfehlers überstanden die Badener ohne Gegentor und kurz darauf erzielte Jens Dingel auf Zuspiel von Johannes Visel das 2:0. Die Vorentscheidung fiel nach der Pausebinnen einer Minute: Zunächst erhöhte Malsch durch Jochen Schottmüller auf 3:0, im Gegenzug konnte Polisen auf 1:3 verkürzen und kurz danach stellte Florian Visel auf Zuspiel von Michael Visel den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase  konnten Martin Schottmüller per Strafwurf, Jochen Schottmüller und Jens Dingel (2 Tore) den 8:1-Endstand markieren.

UWRC Wien konnte das Spiel gegen Flipper Kopenhagen bis in die zweite Halbzeit offen gestalten, dann setzten sichallerdings  die Gastgeber besser in Szene und kamen zum verdienten 2:0-Erfolg.

UVK Molde und UWRC Betta Moskau lieferten sich eine regelrechte Schlacht unter Wasser. Viel Kampf, wenig technische Elemente. Nach torloser erster Hälfte konnte Molde in Führung gehen. Nach vielen Fouls auf beiden Seiten während der Partie, ging es nach dem Abpfiff zu wie man das sonst nur vom Eishockey kennt: Beide Teams begannen im Becken eine wilde Rauferei, erst nach Minuten gelang es Schiedsrichtern und Zuschauern die Kontrahenten zu beruhigen. Mehrere Matchstrafen wurden im Anschluss ausgesprochen. Tampere unterlag EGE UWR 1:4, Halbzeit 0:2. Akkaren hatte beim 2.3 gegen UWRC Wien erneut das Nachsehen. Im innerschwedischen Duell behielt SDK Triton Malmö über Polisen DK mit 5:1 die Oberhand.

Die Videos der Zusammenfassung findest du hier!

Bilder von der ersten Runde sind hier!

Tabelle nach dem ersten Spieltag: